Salone del Mobile 2013

© BMW Group
© BMW Group
© BMW Group
© BMW Group
© BMW Group
© BMW Group


MKT setzte einen Entwurf der international anerkannten Designer Ronan & Erwan Bouroullec um. Die Installation wurde extra für die Möbelmesse in Mailand konzipiert und setzt hochwertige BMW i Materialen in Szene. Der SALONE INTERNAZIONALE DEL MOBILE zählt weltweit zu den renommiertesten Möbelausstellungen u.a. im Gebiet des Industrie-Designs und zeigt aktuelle Entwürfe und künstlerische Ansätze – von Möbeln bis hin zur Fahrzeugmobilität.

QUIET MOTION besteht aus vier runden Podesten mit sich drehenden Sitzflächen und Schirmen. Das Ergebnis ist eine sich langsam und geräuschlos drehende, an ein Karussell erinnernde Installation. Die Oberfläche der Podeste ist mit einem speziellen Korkmaterial ausgelegt, das durch 3D-Fräsen in die richtige Form gebracht wurde. Die Sitzflächen und Schirme bestehen aus lackierten GFK-Teilen die entweder mit pflanzlichen Tanninen gegerbte Leder (Sitzfläche) oder Textilien aus nachhaltigem Wollgarn, die üblicherweise Teil der BMW i Sitzbezüge sind (Schirmunterseite), bezogen sind. Ein ausgewählter BMW i-Autolack vollendet die Materialkomposition. Teil der Installation sind auch Lampen der Firma Flos, die ebenfalls auf einem Entwurf der Bouroullecs basieren. QUIET MOTION ist eine sinnbildliche Interpretation von Bewegung und Besinnlichkeit, die gleichzeitig das zukunftsweisende Fahrzeugdesign von BMW i in minimalistischer und ästhetischer Form unter Einsatz nachhaltiger BMW i Materialien abbildet. Standort des 17 x 14 Meter großen und über drei Meter hohen Objekts ist ein altes, historisches Kloster in der Mailänder Innenstadt.

Axel Haschkamp, Vorstand der MKT AG über das Projekt: „Die genauen Vorstellungen der Designer zu treffen und somit die kommunikativen Ziele des Auftraggebers widerzugeben waren Anforderungen, die unsere Konstrukteure meistern mussten. Durch unsere Kompetenz in Mechanik, Elektrik, Antriebstechnik und Modellbau konnten diese Aufgaben, auch vor dem Hintergrund des äußert begrenzten Zeitfensters, gelöst werden. Circa 30 Tonnen Material wurden dann mit Sattelschleppern nach Italien transportiert. Da in den historischen Gemäuern keine Maschinen und Hebezeuge zum Einsatz kommen dürfen, war der Aufbau nach dem aufwendigen Transport die nächste logistische Herausforderung.“


How can we help you?


Axel Haschkamp
Managing Director
Telefon Icon +49 8142 65 255 15 E-Mail Icon axel.haschkamp@mkt-ag.de