BMW Museum 2008

© art+com
© art+com
© art+com
© art+com


Kinetische Skulpturen sind ein besonders anspruchsvolles Thema. Anspruchsvoll im Sinne der Intensität ihrer Ausdrucksstärke, aber auch im Sinne der Komplexität ihrer Realisierung. Sie sind praktisch die Kür des Exponatebaus, weil es sich um vorwiegend fest installierte Großobjekte handelt. Hier bekommt das Zusammenspiel von Kreativität, handwerklicher Präzision, technischer Raffinesse und atemberaubendem Design buchstäblich eine neue Dimension.

Eine kinetische Skulptur, die die MKT AG für einen namhaften Automobilhersteller entwickelt und gebaut hat, ist dafür ein gutes Beispiel. Sie ist Teil einer mehrstufigen, über drei Stockwerke reichenden Inszenierung und soll den Designprozess von Fahrzeugen von der Idee bis zum konkreten Entwurf illustrieren.

Sie besteht aus 714 Metallkugeln, die auf einer Fläche von sechs Quadratmetern an dünnen Stahlseilen hängen und einzeln über computergesteuerte Schrittmotoren bewegt werden. So werden in steter, harmonischer und fließender Bewegung verschiedene Formen bis hin zu den Umrissen konkreter Fahrzeug-Modelle dargestellt.

Ein an den Wänden umlaufendes Lichtband mit audiovisuellen Effekten ergänzt das Objekt, das durch seine erstaunliche Funktion und Ästhetik beeindruckt.





Download | PDF

How can we help you?


Axel Haschkamp
Managing Director
Telefon Icon +49 8142 65 255 15 E-Mail Icon axel.haschkamp@mkt-ag.de